Glasstadt: Geschichte von Krosno Glas

In den offiziellen Archiven von Krosno wurden die ersten Glaswerkstätten in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts erwähnt. Die im Bereich des Marktplatzes gefundenen Artefakte bestätigen auch die Anwesenheit der Glaswerkstatt in der Stadt. Leider sind bis heute keine genauen Aufzeichnungen über diese Tätigkeit erhalten geblieben.

Die moderne Glasindustrie entstand vier Jahrhunderte später. Am 31. Mai 1920 wurde die Gesellschaft mit dem Namen Polnische Glashütten-Aktiengesellschaft offiziell registriert und im Jahre 1923 wurde auf dem von der Gräfin Kaczkowska erworbenen Grundstück die erste moderne Produktionsstätte gebaut. Die Firma, die 1924 mit der Produktion begann, erlangte sehr schnell Anerkennung auf dem Markt und wurde 1929 auf der Nationalen Messe in Poznan (Polen) vom Industrie- und Handelsminister Eugen Kwiatkowski mit einer Goldmedaille und einem Diplom für die Qualität ihrer Produkte ausgezeichnet. Dieser Erfolg war dank eines modernen Ansatzes im Personalmanagement möglich. Die guten Gehälter zogen viele Fachleute aus den Nachbarländern oder anderen Teilen Polens an, darunter auch aus der Region Niederschlesien, wo die Glasproduktion schon seit dem Mittelalter betrieben wurde. Sie bildeten einheimische Lehrlinge aus und schufen damit eine gute Grundlage für weitere Generationen von hochqualifizierten Glasarbeitern.

Die Produktion wurde aufgrund des Blitzkrieges im Zweiten Weltkrieg kurzzeitig eingestellt, aber die Bewohner nahmen sie 1940 wieder auf. Die Marke des Unternehmens war zu dieser Zeit so bekannt, dass die Deutschen sie nicht veränderten. Das Unternehmen wurde unter dem Namen “POLNISCHE GLASHUTTEN AKTIENGESELLSCHAFT” geführt. Im Jahr 1944 wurde die Produktion aufgrund des Feldzuges eingestellt. Außerdem zerstörten die Deutschen die Anlage und stahlen wertvolle Ausrüstung.

— Glass City Krosno

Doch schon im Januar 1945 wurde der Betrieb wiederhergestellt und die Produktion wieder aufgenommen. Das Produktionsgebäude wurde mit einem Dach abgedeckt, das von einem der örtlichen Flugzeughangars stammt. Dank dieser Tatsache ist es immer noch die einzige europäische Glaswerkstatt, die mit einem Holzdach bedeckt ist. Die Nachfrage nach den Produkten war enorm, kein Wunder, dass das Unternehmen in den folgenden Jahrzehnten erheblich vergrößert wurde. Das Werk für technisches Glas “Polanka” wurde 1958 gebaut, das zweite Werk in Krosno 1969 (schließlich wurde dort die Maschinenproduktion untergebracht) und das Werk für Glasfasern 1971. Im Jahr 1958 wurde der Name des Unternehmens in Krośnieńskie Huty Szkła (Krosnoer Glashütte) geändert. Zu den Zeiten des größten Produktionsvolumens beschäftigte das Unternehmen fast 7000 Arbeiter und war als größter Glasproduzent in Polen auch einer der größten in Europa.

Um den Bedarf des Glaswerks an Fachkräften zu decken, wurde 1959 die Glasfachschule gegründet. Die gut ausgebildeten Absolventen ermöglichten es den Designern des Unternehmens, ihre schönen Entwürfe in die Produktion einzuführen. Das Können der einheimischen Bläser und Technologen war auch die Grundlage der hochgeschätzten Marke Krosno-Glas. Aus dem kristallklaren Material entstanden wunderschöne Glasobjekte, auch Haushaltsgegenstände, die die Richtung für die Entwicklung des polnischen Industriedesigns vorgaben. Die Glasprodukte von Krosno gewannen viele Preise auf nationalen und internationalen Messen, kein Wunder also, dass nach dem Fall des Kommunismus die Glashütte Krosno als eine der ersten fünf Firmen 1991 in die Warschauer Börse eingeführt wurde. Seit 2001 ist das Unternehmen im Verbund mehrerer Produktionsbetriebe unter dem gemeinsamen Namen Krosno Group tätig. Heutzutage, obwohl die Situation auf den internationalen Märkten und besonders in der Branche der Glasproduktion sehr kompliziert ist, entwickelt sich die Glashütte Krosno weiter und bleibt ein wichtiger Lieferant von Glasartikeln. Seine Produkte werden für ihre Qualität und ihr Design hoch geschätzt, egal ob sie manuell oder maschinell hergestellt werden. Es ist erwähnenswert, dass eines der Unternehmen der Gruppe, Krosglass SA, erfolgreich die Tradition der Herstellung von Glasfasern fortsetzt und derzeit der einzige Hersteller solcher Produkte in Polen ist.

Der Übergang zur freien Marktwirtschaft in den frühen 90er Jahren schuf die Voraussetzungen für die Gründung vieler kleinerer, in Privatbesitz befindlicher Glashütten in der Region, von denen viele noch immer in Betrieb sind. Das Handwerk und der Beruf der Glasherstellung, die von den Vätern an die Söhne weitergegeben wurden, schufen viele “Glasfamilien”, die das gläserne Erbe über Generationen weiterentwickelten. Die Produkte solcher Firmen wie z. B. JDM Kazana, Deco Glass, Galicjan, Huta Jozefina, Makora, Huta Sabina oder Huta Tarnowiec erregten sehr bald die Aufmerksamkeit von Kunden in allen Teilen der Welt und stärkten das Image von Krosno als “Herz der polnischen Industrie”.

In den letzten Jahrzehnten sind viele weitere Glashütten oder glasverarbeitende Werkstätten entstanden. Einige von ihnen stellten die Produktion ein, andere erschienen neu an ihrer Stelle. Heutzutage gibt es noch viele, die als künstlerische Ateliers arbeiten. Sie bieten verschiedene Arten von Produkten an, von Haushaltsglas bis hin zu einzigartigen Glasskulpturen, Geschenken, Trophäen, Schmuck, dekorativem Architekturglas oder maßgefertigten Glasobjekten. Krosnoer Glas ist nach wie vor in der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten, Australien, Japan oder den arabischen Staaten bekannt.

Krosno lebte und lebt immer noch in der “gläsernen Umgebung” – die meisten der hiesigen Familien sind auf die eine oder andere Weise an Glas gebunden. Glasartikel mit KROSNO-Aufklebern, die in den prestigeträchtigsten Geschäften ausgestellt sind, haben den Namen der Stadt weltweit bekannt gemacht.

Buchen Sie Ihre Tickets online

Zentrum für Glaserbe Krosno, PL
Blich 2 Strasse
38-400 Krosno
rezerwacje@miastoszkla.pl

Reservierung
+48 13 44 400 31

Zulassung

Hauptgebäude – 28 PLN
Hauptgebäude und Schwellenkeller – 35 PLN
Schwellenkeller – 10 PLN
Familienkarte – 30 PLN pro Person
Behinderte – 17 PLN
Eintrittskarte Senioren – 30 PLN
Kinder bis 5 Jahre – kostenlos
Schulkarte – 18 PLN / Person

Zulassung

Gruppen
Schulen (Besuchen + Glaswerkstätten) – 37 PLN / Person
Gruppenkarte bis 7 Jahre (Besuch + Glaswerkstätten) – 32 PLN/Person

Einzelpersonen
Glaswerkstätten (Stunde) – 80 PLN

Skip to content